Marie-Juchacz-Schule

Marie-Juchacz-Schule staatlich genehmigte Schule der St. Elisabeth Innovative Sozialarbeit gGmbH mit Förderschwerpunkt in der emotionalen und sozialen Entwicklung und für kranke Schülerinnen und Schüler Bad Wildungen

Die "Marie-Juchacz-Schule" ist eine staatlich genehmigte Förderschule für den südlichen Teil des Landkreises Waldeck-Frankenberg.

In ihr werden Schüler/innen der ersten bis neunten Jahrgangsstufe mit einem Förderungsbedarf im emotional-sozialen Bereich unterrichtet.

Ziel der Beschulung ist die Rückführung an die Regelschule. Neben den obligatorischen Förderplänen haben wir uns deshalb ein besonderes Verfahren gegeben, das die Rückführungsbestrebung an die Regelschule unterstützt.


Sollte ein Übergang an die Regelschule dennoch nicht möglich sein, können die Schüler/innen den (erweiterten) Hauptschulabschluss an unserer Schule erlangen.

Die Schüler/innen werden altersübergreifend in bis zu achtköpfigen Lerngruppen unterrichtet.

Den unterschiedlichen Bedarfslagen der Schüler/innen entsprechend setzt sich das Kollegium der "Marie-Juchacz-Schule" aus

  • Lehrkräften der Primarstufe
  • Lehrkräften der Sekundarstufe I und II
  • Sozialpädagogischen Fachkräften, zum Teil mit einer Zusatzqualifikation in systemischer Familienberatung (Erzieher/innen und Diplom Sozialpädagog/innen) und
  • einer Heilpädagogin/Ergotherapeutin.

Wir haben uns für eine dezentrale Schulstruktur entschieden, um:

  • den Schüler/innen einen überschaubaren Rahmen bieten zu können, der es ihnen erleichtert, sich sozial adäquat zu verhalten,
  • lange, ermüdende und stressende Anfahrtswege zu vermeiden,
  • eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern (z.B. Abbau von Hemmschwellen) zu erreichen,
  • den Schüler/innen so weit wie möglich das gewohnte soziale Umfeld zu erhalten,
  • die Nähe zu den abgebenden Schulen mit dem Ziel einer Rückschulung zu erhalten,
  • durch kleine Einheiten besser erzieherisch auf die Schüler/innen einwirken zu können,
  • die Akzeptanz der Schule im sozialen Umfeld zu erleichtern,
  • die Wege der Schüler/innen zu potentiellen Praktikumsstellen kurz zu halten, und
  • als Schule transparent zu sein für andere unterstützenden Systeme und Institutionen (Sportvereinen, Interessengruppen, Jugendorganisationen usw.).

Neben der Schulverwaltung in Bad Wildungen gibt es Lernorte in Burgwald-Birkenbringhausen und Gemünden. An jedem Lernort werden in der Regel ca.16 Schülerinnen und Schüler beschult.

Die Schülerinnen und Schüler erreichen die Schule mit dem von der Schule eingerichteten und organisierten Fahrdienst. Die Schulzeit beginnt täglich um 8 Uhr und endet um 13.30 Uhr. Nachmittags finden bei Bedarf Einzelunterricht oder unterstützende Angebote für die Schülerinnen und Schüler statt.

Die Schülerinnen und Schüler erhalten in der Schule ein Frühstück und Mittagessen.

Wichtige Bestandteile des Schulalltages sind neben dem "klassischen" Unterricht die sportliche Betätigung und das Arbeiten in Projekten. In den Projekten werden die Lernziele der Lehrpläne nicht nur theoretisch vermittelt, sondern durch praktisches Erfahren und Arbeiten erschlossen.

Kontaktperson

Carina Kleinstück

Schulleiterin

Tel.: 06453 645554
Mobil: 01511 7547571
c.kleinstueck@gisa-jugendhilfe.de

Lernort Birkenbringhausen

Edertalstraße 20
35099 Burgwald- Birkenbringhausen

Tel.: 06451 2400724
birkenbringhausen@gisa-jugendhilfe.de 

Jugendhilfeverbund Nordhessen

Regionalzentrum Bad Wildungen

Am Unterscheid 12
34537 Bad Wildungen

Tel: 05621 75256-0
Fax: 05621 75256-11
badwildungen@gisa-jugendhilfe.de

Lernort Gemünden

Bei St. Anna 5
35285 Gemünden

Tel.: 06453 645554
gemuenden@gisa-jugendhilfe.de