Goldenes Kronenkreuz für Sonja Ott und Jens Rohe: Doppeltes Dienstjubiläum beim St. Elisabeth-Verein e.V.

Gleich zwei 25-jährige Dienstjubiläen wurden jetzt beim St. Elisabeth-Verein e.V. feierlich begangen. Sowohl Sonja Ott als auch Jens Rohe, die beide als pädagogische Mitarbeitende in Außenwohngruppen (AWG) begonnen haben, sind heute als Geschäftsbereichsleitungen im sozial-diakonischen Verein tätig.

Sonja Ott und Jens Rohe (2.v.links) erhielten zu ihrem 25-jährigen Dienstjubiläum im St. Elisabeth-Verein e.V. von den Vorständen Ulrich Kling-Böhm (links) und Matthias Bohn (rechts) Ehrenurkunden und das Goldene Kronenkreuz der Diakonie.

Am 01. Mai 1997 begann Sonja Ott ihre Karriere in der AWG Hermershausen. Durch Fort- und Weiterbildungen und mit viel Engagement führte der Weg über die Bereichsleitung im Regionalzentrum Biedenkopf seit gut einem Jahr zur Geschäftsbereichsleitung für die Region Biedenkopf/Dillenburg/Main-Kinzig-Kreis. In den vergangenen 25 Jahren hat Sonja Ott nicht nur die Kinder, Jugendlichen und Familien in den verschiedenen Settings im Blick gehabt und so viele neue Konzeptionen auf den Weg gebracht, sondern auch ihr Wissen immer wieder in verschiedenen Lehraufträgen an Nachwuchskräfte weitervermittelt.

Die Karriere von Jens Rohe begann zunächst in den 1990er Jahre als Zivildienstleistender in der Julie-Spannagel-Schule des St. Elisabeth-Vereins. Nach einer kaufmännischen Ausbildung folgte dann doch eine pädagogische Laufbahn. Über verschiedenen Stationen, wie Außenwohngruppen, Jugendwohngruppen und zahlreiche Projekte, an denen er immer mit viel Engagement beteiligt war, führte sein Weg im Jahre 2011 in die Geschäftsbereichsleitung der Pflegefamilien. Zudem ist er schon seit langer Zeit für das Freizeitgelände Kirchvers verantwortlich und führt seit knapp zwei Jahren auch die IT-Abteilung im St. Elisabeth-Verein.

In der kleinen Feierstunde lobten nicht nur die Vorstände Ulrich Kling-Böhm und Matthias Bohn das Engagement und den Ideenreichtum der langjährigen Mitarbeitenden, auch Burkhard Schops, Vorsitzender der Mitarbeitendenvertretung, der wie die beiden Jubilare auch im AWG-Bereich begann, zeigte sich erfreut, dass Beide auch in ihren Funktionen als Geschäftsbereichsleitungen die Basis-Arbeit in den Wohngruppen gut kennen und sich dies in der Mitarbeiterführung auszahlt.

Als besonderes Zeichen der Anerkennung gab es neben Urkunden und Blumen das goldene Kronenkreuz der Diakonie. „Es freut mich sehr, dass ich mit dieser Ehrung zwei so erfahrene Fachleute und Leitungspersonen für ihr langjähriges Engagement zum Wohle der Menschen im St. Elisabeth-Verein auszeichnen kann“, so Vorstand und Pfarrer Ulrich Kling-Böhm bei der Überreichung.