Spende von CSL Behring macht Arbeit des St. Elisabeth-Vereins sicherer: 5.000 Corona-Schnelltests

Miteinander füreinander da sein: Dies ist gerade in diesen Wochen und Monaten wichtig, in denen uns die Corona-Pandemie in eine Distanz verbannt, die uns alle schützen soll.

Bei der symbolischen Spendenübergabe unterstrichen Katrin Schmidt vom Pandemieteam von CSL Behring und Matthias Bohn, Vorstand des St. Elisabeth-Vereins, das gemeinsame Ziel beider Institutionen: mit Freude den Menschen zu helfen, die wirklich Hilfe benötigen.

Umso wichtiger sind Hilfen, die ein sicheres Miteinander ermöglichen. Hilfen wie die Spende des Pharma-Unternehmens CSL Behring an den St. Elisabeth-Verein Marburg: 5.000 medizinische Schnelltests, die dafür sorgen, dass die Arbeit des Vereins mit den betreuten Menschen sicherer ist.

„Vor allem in unseren ambulanten Teams, den Pflegefamilien und den Familienintegrativen Gruppen sind wir auf Selbsttests angewiesen“, macht Matthias Bohn, Vorstand des St. Elisabeth-Vereins, die Bedeutung dieser Spende deutlich: „Denn wir wollen und müssen für unsere Kolleginnen und Kollegen, aber natürlich auch allen von uns betreuten Kindern, Jugendlichen, Familien und Senioren den größtmöglichen Schutz bieten.“

Auch wenn es mittlerweile an vielen Orten Bürgertest-Stationen gibt, die auch rege von den Mitarbeitenden des St.-Elisabeth-Vereins genutzt würden, sei es gerade aufgrund der dezentralen Struktur der Arbeit wichtig, auch in entlegenen Orten Schnelltests bereit zu stellen. „So können Mitarbeitende und Klienten mit einem guten Gefühl in die sozial-diakonische Arbeit mit Menschen gehen, in der nicht immer die ansonsten gebotene Distanz möglich ist.“

„Wir freuen uns mit dieser Spende die wichtige Arbeit des sozial-diakonischen Trägers in unserer Region zu unterstützen“, sagte Katrin Schmidt vom Pandemieteam von CSL Behring während der symbolischen Spendenübergabe. Eine Spende, die die Werte des Pharma-Unternehmens untermauert: Leben zu retten und die Gesundheit von Menschen zu schützen. Und damit Menschen zu helfen, die wirklich Hilfe benötigen.

Wie sehr solche Hilfe vor Ort benötigt wird, macht Matthias Bohn deutlich: „Die Impfquote unter den Mitarbeitenden und auch in den stationären Einrichtungen des Vereins ist zwar sehr hoch, doch bei Kindern, in manchen ambulanten Betreuungssituationen oder durch Vorerkrankungen gibt es immer wieder einzelne Fälle, wo keine Impfungen möglich sind. Dennoch will der St. Elisabeth-Verein einer möglichen Verbreitung des Virus entgegenwirken – und dabei helfen Schnelltests.“ Da die Kosten solcher Tests nicht refinanziert werden, sorgen solche Spenden dafür, dass die pädagogischen und unterstützenden Angebote weniger eingeschränkt werden müssen.

Mit dieser Spende hat CSL Behring als ein international führendes Unternehmen einmal mehr die Heimat fest im Blick und setzt sich einmal mehr mit Leidenschaft für die Menschen in der Region Marburg ein.