Am Aschermittwoch ist alles vorbei!? – Oder welchen „Spielraum“ haben wir?

„Am Aschermittwoch ist alles vorbei“: in diesem Jahr wohl ein eher sehnsüchtiger Wunsch, der leider nicht erfüllt wird. Zum einen fand die fünfte Jahreszeit quasi gar nicht oder nur äußerst reduziert statt und das andere, was sich wohl Alle Wünschen, dass die Corona-Pandemie endet, rückt zwar näher, ist aber nun wirklich noch nicht vorbei.

Vielleicht hilft in dieser Situation auch ein Blick auf die aktuelle Fastenaktion der evangelischen Kirche, die just am heutigen Aschermittwoch beginnt.

Sie steht unter dem Motto „Spielraum! Sieben Wochen ohne Blockaden“. Die Fastenaktion möchte 2021 den Umgang mit Regeln erkunden. Gemeinschaften brauchen Regeln. Doch zu den Regeln gehört Spielraum. In den Zeiten der Pandemie bestimmen Infektionszahlen, Durchschnittswerte, Reisewarnungen und Risikogebiete unser Leben. In öffentlichen wie privaten Gesprächsrunden wird kaum noch über andere Themen gesprochen. Doch wie können wir innerhalb von akzeptierten Grenzen großzügig und vertrauensvoll leben? Wo stehen wir uns selbst im Weg?

„Spielraum! Sieben Wochen ohne Blockaden“ will zum Nachdenken über das Miteinander anregen – in der Fastenzeit 2021 und über die Ostertage hinaus.

Seit 1983 lädt „7 Wochen Ohne“ als Fastenaktion der evangelischen Kirche dazu ein, in den Wochen vor Ostern Routinen zu hinterfragen, Kraft zu schöpfen und neue Orientierung im Leben zu finden. Menschen aller Altersgruppen in ganz Deutschland lassen sich darauf ein, den Blick auf den Alltag zu verändern: für sich allein, in Familien oder als Fastengruppe in Gemeinden ob live oder digital. Die Fastenaktion wird mit einem Gottesdienst eröffnet am Sonntag, 21. Februar 2021, 9:00 Uhr, in der Johannesgemeinde in Eltville-Erbach. Das ZDF überträgt live.

Weitere Informationen, O-Töne und Downloadmaterial auf: www.7-wochen-ohne.de. Aktuelles und die Möglichkeit zum Austausch finden Sie unter: www.facebook.com/7wochenohne und www.instagram.com/7wochenohne.