Nachbetreuung unbegleiteter, minderjähriger Ausländer

Hier erfahren Jugendliche, junge Erwachsene und junge Migranten  Unterstützung und Beratung auf dem Weg sich zu verselbstständigen.

Im Rahmen der ambulanten Nachbetreuung werden Jugendliche und junge Erwachsene noch eine gewisse Zeit begleitet, wenn es um den Schritt der Verselbstständigung von einem stationären Angebot (z.B. Wohngruppe) hin in den eigenen Wohnraum geht. Oft wird dieser Schritt im Erleben eines jungen Erwachsenen als große Herausforderung wahrgenommen, bei der eine Unterstützung gerade in den ersten Monaten hilfreich ist. Die aufsuchende Hilfe findet in der eigenen Wohnung oder in einem Gebäude des Trägers mit 4Plätzen als Wohngemeinschaft/ Trainingswohnung statt.

Zielgruppe

  • Jugendliche , junge Erwachsene und Migranten, die
  • nicht mehr der intensiven Betreuung einer stationären Einrichtung bedürfen
  • aus einem stationären Angebot herausgewachsen sind
  • bei dem Prozess der Verselbstständigung Unterstützung und Beratung erfahren müssen, um sie auf dem Weg in die Eigenständigkeit nicht zu überfordern
  • in eigenen Wohnraum ohne Betreuungsangebot sozial isoliert sein würden
  • Unterstützung bei der Berufsfindung benötigen
  • aufgrund ihrer Eigenproblematik nicht in einer Wohngruppe betreut werden können

Ziele

  • Entwicklung angemessener schulischer und beruflicher Perspektiven
  • Erwerb lebenspraktischer Alltagskompetenzen
  • Lösung von Konflikten im sozialen Zusammenleben
  • Anleitung einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung
  • Erlernen des Umgangs mit Ämtern und Behörden
  • Erlernen des Umgangs mit den eigenen Finanzen

Rechtsgrundlage: 334 in Verbindung mit §41 und 330 in Verbindung mit §41

Ansprechpartner

Werner Hufeisen

Familienberater

Tel.: 05621 96900-39
Mobil: 0162 2981808
w.hufeisen@gisa-jugendhilfe.de