Erziehungsbeistandschaft / Betreuungshelfer

Zielgruppen

Die Zielgruppe der Erziehungsbeistandschaft sind Familien mit Kindern, Jugendliche und junge Erwachsene, die bei Problemen im erzieherischen Alltag eine intensive ambulante Betreuung benötigen. Diese Schwierigkeiten können in der Schule, an der Arbeit, während der Ausbildung, im sozialen Umfeld sowie in der Familie bzw. im eigenen Haushalt auftreten.

Zielsetzung

Die Förderung, Begleitung und Lenkung des Sozialisationsprozesses von  Kindern und Jugendlichen im familiären Kontext steht im Mittelpunkt der  Erziehungsbeistandschaft. Der Betreuungshelfer wirkt erzieherisch auf die jungen Menschen ein und bietet Hilfestellungen bei den jeweiligen Problemen an.

Die Person soll Hilfe und Beratung erhalten bei

  • persönlichen Lebenskrisen
  • Bewältigung von Alltagskrisen
  • Schul- und Ausbildungsfragen
  • Ämtergängen
  • dem Auftreten von Schwierigkeiten im sozialen Umfeld - Konfliktbewältigung
  • Wohnungsfragen und Wohnungssuche
  • der Freizeitgestaltung
  • Entwicklung von Handlungsstrategien unter Einbeziehung der vorhandenen Ressourcen
  • Schwierigkeiten mit der Familie

Ein wichtiges Ziel ist die Vermeidung einer Fremdunterbringung von Kindern und Jugendlichen.

Pädagogische Methoden

Wichtig ist eine tragfähige Beziehung zum Klienten aufzubauen und ihn in seinem Handeln zu unterstützen. Die emotionalen und sozialen Fähigkeiten zu erweitern und so die eigenen Ressourcen nutzbar machen.
Wir helfen ihm, sich zu einer selbstverantwortlichen, gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu entwickeln.

Rechtliche Grundlagen

Die Leistungen sind im § 30 SGB VIII geregelt und stellen eine ambulante Hilfe zur Erziehung gemäß § 27 ff SGB VIII dar.
Sie können in Verbindung mit § 41 SGB VIII „Hilfe für junge Volljährige“ auch bei über 18-jährigen ihre Anwendung finden.

Ansprechpartner

Werner Hufeisen

Familienberater

Tel.: 05621 96900-39
Mobil: 0162 2981808
w.hufeisen@gisa-jugendhilfe.de