Begleiteter Umgang

Ziele

  • Schutz des Kindes vor möglicher Gefährdung während vereinbarter Kontakte mit einem oder beiden Elternteilen.
  • Der begleitende Umgang dient dem Erhalt oder Aufbau persönlicher Beziehung zwischen dem Kind und seinen Eltern nach einer Trennung.

Zielgruppen

  • Familien, in denen Kinder Trennungs- und Verlusterfahrungen gemacht haben und in der Gestaltung des Umgangs zwischen Eltern und Kind Unterstützung notwendig ist.
  • Kinder, die vor Eltern bzw. einem Elternteil geschützt werden müssen, da z.B. Gewalt-und/oder Suchtproblematik, psychische Erkrankung, Verdacht auf Missbrauch vorliegt.

Ablauf des begleiteten Umgangs

Vorbereitungsphase:

  • Kennenlernen aller Beteiligten, um sich ein Bild über Situation, Hintergrund, Kooperationsbereitschaft und Dynamiken machen zu können
  • Elterngespräche (ggf. getrennt)
  • Konzept für Umgang entwickeln.

Durchführungsphase:

  • Vereinbarungen gegenseitig einhalten
  • entspannte Atmosphäre schaffen
  • Rituale entwickeln
  • Protokoll anfertigen
  • Vor- und Nachbereitungsphase für das Kind einplanen
  • Begleitende Beratungsgespräche für Umgangsberechtigte.

Abschlussphase:

  • bei entspannter und stabiler Beziehung der Kinder und Umgangsberechtigten / Eltern kann sich die Begleitperson zurücknehmen.
  • Damit die weiteren Kontakte gut laufen werden die bisherigen Kontakte reflektiert und Elternvereinbarungen getroffen.
  • Vereinbarung über Nachfolgekontakt.

Rahmenbedingungen:

Raum: Räumlichkeiten des Trägers in Bad Wildungen. Spielzimmer, Beratungsraum und Küche sind vorhanden
Zeit: in der Frequenz und Dauer sind Absprachen mit dem Jugendamt zu treffen bzw. die Auflagen des Gerichtes zu beachten
Personal: sozialpädagogische Fachkraft mit Zusatzausbildung in Beratung / Mediation

Rechtsgrundlage

§ 18, Abs. 2 und 3 SGB VIII; §§ 1626, 1631, Abs.2, 1684, 1685 BGB

Inhalte und Methoden

  • Gesprächsführung mit Eltern und Kindern
  • Beobachtung
  • Strukturierung

Voraussetzungen

  • Schriftliche Vereinbarung aller Beteiligten über Ziel, Aufgaben, Stundenumfang und Finanzierung
  • ggf. Auflage vom Gericht beachten

Ansprechpartner

Werner Hufeisen

Familienberater

Tel.: 05621 96900-39
Mobil: 0162 2981808
w.hufeisen@gisa-jugendhilfe.de